Tipps

Stinkende Füße

Stinkende Füße habe zwar nicht viel mit der Fotografie zu tun, aber in manchen Shootings ist auch das ein Thema. Und schließlich möchte ich hier im Blog auch immer wieder mal allgemeine Themen aufgreifen, die uns Männer beschäftigen.
Bei vielen Männern kommt es vor allem im Sommer häufig zu stinkenden Füßen. Meist merkt man es erst beim Ausziehen der Schuhe: Plötzlich liegt ein schlechter, muffiger Geruch in der Luft. Vielen Männern ist es total unangenehm, wenn sie zu Besuch gehen und gebeten werden, die Schuhe auszuziehen. Käsefüße sind für die meisten Menschen eine höchst peinliche Angelegenheit. Fußgeruch ist unangenehm und lästig – sowohl für einen selbst, als auch für andere. Häufig reichen aber bereits ein paar einfache Tricks, um Käsefüße loszuwerden.

Warum stinken Füße?

 

Fußgeruch kann verschiedene Ursachen haben. Wer vor allem in den warmen Sommermonaten unter stinkenden Füßen leidet, muss sich aber keine Sorgen machen, denn hier ist die Ursache meistens einfach nur Schweiß.
Unser Körper besitzt mehrere Millionen Schweißdrüsen. Diese Drüsen sind nicht gleichmäßig verteilt, sondern konzentrieren sich vor allem in Regionen wie den Achseln, den Handflächen, der Stirn und eben den Füßen. Deshalb schwitzt man an diesen Körperstellen stärker als an anderen. Kommen Stress oder Hitze dazu, wird die Schweißproduktion zusätzlich angekurbelt. Im Sommer kommt dies wegen der hohen Temperaturen häufiger vor, weil wir einfach mehr schwitzen. Aber auch zu enge oder nicht-atmungsaktive Schuhe können ein Grund für vermehrte Schweißproduktion sein.
Fußschweiß ist zunächst geruchlos und besteht hauptsächlich aus Wasser. Erst wenn Bakterien die Fettsäuren im Schweiß zersetzen, entsteht ein penetranter, beißender Geruch. In geschlossenen Schuhen kann die Feuchtigkeit nicht verdampfen und Bakterien haben ideale Bedingungen, sich zu vermehren. Und das kann unangenehm riechen. 
Männerfüße, Pflegetipps, schwul

Was hilft gegen Schweißfüße? Hier sind 5 Tipps:

1. Trage die richtigen Schuhe

Essenziell für die Vermeidung von Fußgeruch ist das Tragen der richtigen Schuhe. Achte auf atmungsaktive Materialien, damit Schweiß gut vom Fuß abtransportiert werden kann. Ein Männerfuß bildet pro Tag bis zu 2 Schnapsgläser Schweiß! Und dieser Schweiß muss schließlich irgendwo hin! Vermeide daher, wenn möglich, synthetische Stoffe. Sneakers und Sportschuhe stecken häufig voller Kunststoffe. Daher kommt es hier besonders häufig vor, dass Füße stinken, wenn wir die Schuhe ausziehen. Unempfindliche Schuhe können auch in der Waschmaschine gewaschen, um tiefsitzende Bakterien zu entfernen. Lasse deine Schuhe nach dem Tragen immer gut trocknen, bevor du diese wieder anziehst. Greife besonders im Sommer häufig zu offenen Schuhe. Vergiss aber nicht, deine Füße zuvor zu pflegen.
Schuhe aus Leder oder Sportschuhe mit einer netzartigen Oberfläche sind ebenfalls gut geeignet, da sie für eine Belüftung der Füße sorgen.

2. Achte auch auf die richtigen Socken

Auch bei der Sockenauswahl solltest du unbedingt auf das Material achten, um Käsefüße zu vermeiden: Am besten sind Naturfasern wie Baumwolle. Sie saugen die Feuchtigkeit gut auf und halten die Füße trocken. Nylon fördert dagegen Schweißbildung und Fußgeruch. Und wechsle täglich deine Socken, im Sommer bei Bedarf auch mehrmals. Es kann auch hilfreich sein, im Laufe des Tages die Schuhe und Socken immer mal wieder auszuziehen, um Luft ran zu lassen.

3. Benutze Einlegesohlen

Dünne Einlegesohlen können gegen Fußgeruch helfen. Sie sind atmungsaktiv und können Feuchtigkeit gut aufnehmen. Besonders empfehlenswert sind Sohlen aus Leder. Im Fach- oder Drogeriehandel werden auch spezielle Einlegesohlen gegen Fußgeruch angeboten. Sie enthalten zum Beispiel Aktivkohle oder Zedernholz. Einlegesohlen wirken aber nur, wenn du auch auf das richtige Material bei den Schuhen und Socken achtest.

4. Hausmittel gegen Schweißfüße: Natron oder Babypuder

Natron ist nicht nur im Haushalt nützlich, sondern kann auch gegen stinkende Füße helfen. Reibe deine Füße mit ca. einem halben EL Natron ein, bevor du dein Socken anziehst. Zusätzlich kannst du auch etwas Natron in deine Schuhe geben und dort verteilen. Natron neutralisiert Säuren und somit auch üble Gerüche.
Auch Babypuder oder spezielles Fußpuder kann helfen. Diese saugen Feuchtigkeit auf und verhindern so, dass Bakterien den Schweiß zu Buttersäure zersetzen können.

5. Fußpflege, Fußpflege, Fußpflege!

Die Fußpflege selbst sollte zu deinem täglichen Alltag gehören. Hornhaut begünstigt die Bakterienbesiedlung. Befreie deine Füße sanft von überschüssiger Hornhaut, das unterstützt die Fußhygiene. Das kannst du beispielsweise mit einem Bims- oder Lavastein ganz leicht bei der täglichen Dusche durchführen. Auch unter langen Fußnägeln können sich Bakterien vermehren. Kürze und reinige regelmäßig auch deine Fußnägel und entferne Hornhaut. Wer seine Fußpflege nicht vernachlässigt und die Haut mit Pflegeprodukten weich und geschmeidig hält, minimiert das Auftreten von Käsefüßen erheblich.
Generell solltest du deine Füße täglich waschen und immer gut abtrocknen. Gönn deinen gestressten Füßen auch mal ein Fußbad mit speziellen Zusätzen wie z.B. Salbei. Eine Handvoll Salbeiblätter mit heißem Wasser übergießen, etwa 10 Minuten ziehen lassen und dann kaltes Wasser dazu gießen oder abkühlen lassen: Salbei soll eine schweißhemmende Wirkung haben
Weitere Badezusätze, die gegen Schweißfüße helfen sollen, sind Teebaumöl oder auch Apfelessig im Verhältnis 1:2.
Beachte diese Tipps und deine Füße werden es dir danken!
Du siehst also: Stark schwitzende und stinkende Füße müssen gar nicht sein. Es gibt sicher noch viele weitere Tipps, wie wir Männer übel-riechenden Fußgeruch vermeiden können.
Du hast noch weitere Tipps? Dann hinterlasse gern einen Kommentar.

Du möchtest über Aktionen, Angebote oder neue Artikel im Blog informiert werden?
Melde dich gleich an!