Fototipps

Vorbereitung für dein Männershooting

2 Kommentare

Je besser die Shooting-Vorbereitung, desto erfolgreicher wird das Shooting.

 

Du kennst das sicher: Du planst schon länger etwas, schiebst es aber immer vor dir her! Schluss damit! Es ist Zeit für neue Fotos. Plane jetzt dein Fotoshooting und wage den ersten Schritt! In diesem Artikel gebe dir ein paar Tipps, wie du dich optimal auf dein Shooting vorbereiten kannst. Es gibt bereits unzählige Tipps von Fotografinnen und Fotografen für Frauenshootings. Ich versuche hier eher auf die Vorbereitung für ein Männershooting einzugehen und berichte über meine Erfahrungen.

Bevor es losgeht, musst du natürlich einen Fotografen finden! Achte bei der Auswahl des Fotografen, dass dieser Erfahrung mit den gewünschten Bereichen hat. Gefällt dir der Stil der Fotos? Überlege dir auch, ob du lieber von einer Frau oder von einem Mann fotografiert werden möchtest. Vielleicht ist dir das auch total egal! Entscheidend sind schließlich gute Fotos! Jeder Fotobereich ist anders und auch Männer wollen häufig anderes fotografiert werden als Frauen. Bei Online-Dating- Fotos gibt es andere Regeln als bei Businessfotos und bei Aktfotos sowieso.
Aber ganz egal, ob du Fotos für Online-Datings brauchst, Bewerbungs- oder Business Fotos möchtest oder ob du ein Aktshooting planst, je besser die Planung im Vorfeld ist, desto erfolgreicher wird das Shooting.

Der erste Kontakt

 

Du hast dich vielleicht für ein Fotoshooting mit mir entschieden oder bist evtl. noch etwas unsicher- kein Problem! Schreib mir per E-Mail, per WhatsApp, nutze das Kontaktformular oder rufe mich an.
Zunächst besprechen wir natürlich, welche Art von Fotos du gern haben möchtest. Wir besprechen eine mögliche Location für dein Shooting und besprechen auch schon grob die Richtung der Kleiderwahl. Dies alles können wir telefonisch, per Video-Call aber auch im persönlichen Gespräch machen.

Natürlich werden wir auch gleich nach einem Termin schauen und besprechen das optimale Shooting-Paket für deine Wünsche und die Konditionen des Shootings. Der Termin kann manchmal ganz kurzfristig sein oder gut geplant mit etwas Vorlauf!

Wenn Du bereits konkrete Vorstellungen bzw. Wünsche für das Shooting und die Fotos hast, solltest du das im Vorgespräch auf jeden Fall erwähnen.

Nur Mut und einfach raus mit deinen Ideen. Hier muss dir nichts unangenehm sein.

Ich bin kein Hellseher. Ich kann für dich nur die Fotowünsche umsetzen, die ich kenne. Die Fotos sind schließlich für dich und sollen einen bestimmten Zweck erfüllen, vor allem sollst du lange Freude an den Bildern haben.

Je genauer du weißt, was du möchtest, umso eher können die Bilder deinen Vorstellungen auch gerecht werden. Lass dich von Bildern aus dem Internet inspirieren. Pinterest oder Instagram bieten für viele Bereiche unzählige und häufig gute Anregungen. Hol dir auch Anregungen aus Zeitschriften, Katalogen, mache dir auch Gedanken über die Location, Kleidung und Stil der Fotos. Anhand von Fotobeispielen kann man auch schon vorab mal die ein oder andere Pose vor dem Spiegel ausprobieren. Glaube mir, das hilft!

Sehr gern berate ich dich und gebe dir weitere Ideen und Anregungen mit auf den Weg. Es hilft auch sehr, sich ein paar Notizen zu machen und sich Bilder und Links zu speichern. Schicke mir gern deine Beispielfotos vorab zu oder bringe sie beim Shooting mit. Ideen lassen sich nicht immer so einfach in Worte fassen. Und keine Sorge. Wir wollen keine „Ideen klauen“, entscheidend ist hier die Inspiration. Das finale Foto wird eh anders, denn da wirst du drauf dein!

Vorbereitung auf dein Mäncanershooting

Emotionale Vorbereitung

 

Verlasse dich bei der Wahl des Fotografen auch auf dein Bauchgefühl. Stimmt die Chemie zwischen euch? Solltest du Bedenken haben, lass lieber die Finger von der Buchung und schaue dich noch einmal nach anderen Fotografinnen oder Fotografen um.

Die emotionale Vorbereitung auf dein Shooting beginnt mit deinem Entschluss, es endlich zu tun! Es ist absolut normal, dass man vorher nervös ist. Ich kann dir aber jetzt schon versprechen: Es tut nicht weh und du wirst es nicht bereuen! Wie du dich emotional am besten auf dein Fotoshooting vorbereitest, hängt von mehreren Faktoren ab:

  • Wie viele Shootings hattest du vorher schon?
  • Bist du eher extrovertiert und liebst es, dich zu präsentieren, zu posen und im Mittelpunkt zu stehen?
  • Bist du du eher schüchtern und hast Probleme, aus dir „herauszukommen“?
  • Wie nervös bist du überhaupt?
  • Und es kommt auch auf die Art des Shootings an.

Natürlich ist ein Aktshooting noch mal was anderes. Man zieht sich schließlich nicht so häufig vor einem „Fremden“. Aber auch im Portraitshooting, Business-Shooting oder Shooting fürs Online-Dating zeigt man sich sehr privat und intim.

Ich verspreche dir, du wirst das schaffen!

Jeder Mensch ist unterschiedlich, jedes Shooting ist anders und entsprechend ist auch die Vorbereitung immer eine andere.

Der Tag vor dem Shooting

 

Du kennst dich und deinen Körper kennst am besten, deswegen entscheide selbst, welche Punkte auf dich und dein gewünschtes Shooting zutreffen und wann die Vorbereitung bei dir am besten ist.

Ich bin schon in einem anderen Artikel in meinen Blog auf dieses Thema eingegangen: Finger- und Fußnägel: Das muss man leider besonders bei Männershootings immer wieder erwähnen.

Am Tag vorher bitte unbedingt die Finger- und evtl. auch Fußnägel schneiden und pflegen. Klar, das hängt natürlich von deinen Fotowünschen ab. Aber bei Portraitfotos kann man auch barfuß sein. Was im Alltag vielleicht noch in Ordnung scheint, fällt auf einem Foto deutlich auf. Auch eine Handcreme kann manchmal Wunder wirken.

Für Männershootings ist das Thema Bart natürlich auch sehr wichtig. Bist du Bartträger oder rasiert? Ganz egal, du sollest gepflegt aussehen. Entscheide, ob du die Bartpflege oder die Rasur im Gesicht allein hinbekommst oder noch einen Termin beim Barbier ausmachen solltest. Achte auf deine Haut, verwöhne sie vor dem Fotoshooting. Frisch rasierte Haut ist häufig gereizt, rot und nicht wirklich schön anzusehen. Gönn‘ dir eine Gesichtsmaske. Gönne auch deinen Lippen noch etwas Extra-Feuchtigkeit! Und schaue auch mal deine Nasenhaare und Haare an den Ohren an. Auch das sieht nicht immer vorteilhaft aus auf Fotos. Das wäre der Zeitpunkt, sie verschwinden zu lassen. Augenbrauen zupfen finde ich persönlich bei Männern nicht zwingend notwendig, aber auch hier kannst du mal checken, ob ein paar Haare nicht etwas in Form gebracht werden sollten.

Checke bitte noch einmal deine Körperbehaarung und Intimfrisur.

Ggf. solltest du dich noch einmal rasieren oder trimmen. Hier gibt es kein richtig oder falsch. Es muss zu dir passen. Falls du dich für eine Intimrasur entscheidest, fange damit bitte nicht erst einen Tag vor dem Shooting an, sondern bereite deine Haut langsam darauf vor. Rasurpickel solltest du möchtest vermeiden.

Intimrasur-Mann-Shooting

Der Tag des Shootings

 

Es geht also los und vielleicht steigt noch einmal die Nervosität. Das gibt sich wieder! Als Mann geht das Stylen der Haare meistens schneller. Ich weiß, auch hier gibt es Ausnahmen! Style dich einfach wie immer. Das finale Styling kannst du auch gern im Studio vor dem Shooting machen. Auch wenn man es evtl. ab und an liest: Bitte kein Make-up! Unmittelbar vor dem Shooting werden wir alles noch einmal checken, ggf. Hautunreinheiten abdecken und dein Hautbild etwas optimieren. Aber Männer sollten nicht geschinkt aussehen!

Verzichte einige Stunden vor dem Shooting auf enge Kleidung, besonders wenn du Aktfotos möchtest. Gürtel, Basecaps, enge Socken oder enge Unterhosen hinterlassen schnell Druckstellen, welche auf Fotos deutlich zu sehen sind. Solltest du Brillenträger sein, überlege, ob du diese beim Shooting trägst oder ggf. Kontaktlinsen einsetzt. Auch Brillen, die beim Shooting nicht getragen werden, verursachen unschöne Druckstellen.

Zu einer guten Vorbereitung gehört natürlich auch das Packen der benötigten Sachen. Vergiss nicht eine Auswahl deiner Kleidung, in der du dich fotografieren lassen möchtest. Bringe mehrere Outfits mit, nach Möglichkeit und je nach Thema des Shootings auch etwas in kräftigen Farben. Der Stil kann klassisch, modisch, sportlich, elegant, frech oder sexy sein – ganz nach Belieben und persönlichem Stil. Aber das besprechen wir im Vorgespräch. Achte bei den Schuhen, dass sie farblich zu den ausgewählten Kleidungsstücken passen und am besten frisch geputzt sind. Solltest du Fotos in Unterwäsche wünschen, achte bitte darauf, dass die Unterhosen noch vorzeigbar sind. Löcher in den Unterhosen oder alte, ausgeleierte Shorts sehen am schönsten Körper unsexy aus.  Die Sachen, die Du beim Shooting anziehen möchtest, solltest du ruhig auch  noch einmal checken und anprobieren. Passen sie noch? Entferne Etiketten bei neuen Sachen. Bring lieber ein bis zwei Outfits zu viel mit. Packe alles in eine Tasche oder einen Koffer. Achte besonders bei Hemden und Anzügen, dass sie möglichst gebügelt und knitterfrei beim Shooting ankommen.

Besser etwas mitnehmen und nicht brauchen, als beim Fotoshooting etwas brauchen und nicht dabei haben.

Auch Schmuck kann an Männern gut aussehen. Eine schöne Uhr passt wunderbar zu Portrait- oder Businessfotos. Aber auch andere Accessoires oder Requisiten können hilfreich für ein Shooting sein. Bringe persönliche Gegenstände mit, wie ein z.B. Musikinstrument oder etwas, das typisch für dich ist und gut zu dir passt. Das kann besonders bei  Online-Dating-Fotos hilfreich sein. Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.
Bringe ggf. warme Kleidung für Pausen beim Shooting mit, für dein Aktshooting packe ein Handtuch oder einen Bademantel in deine Tasche. Bringe gern deine Lieblings-Musik mit oder erstelle eine Playliste.

Du sollst dich im Shooting wohlfühlen.

Sei ausgeschlafen und ausgeruht und komme unbedingt ohne Zeitdruck zum Fototermin. Wenn du unter Zeitdruck stehst, stresst dich das nur zusätzlich. Du wirst eh etwas aufgeregt sein. Das gehört dazu! Das Shooting wird dir Spaß machen- da bin ich mir ganz sicher! Aber ein Shooting ist auch anstrengender, als man denkt!

Ich hoffe, du bist nun gut auf dein Fotoshooting vorbereitet! Vielleicht hast Du beim Lesen ja sogar schon ein paar tolle Ideen bekommen, die wir schon bald in die Tat umsetzen werden.

Wie das Shooting dann genau abläuft, erkläre ich demnächst einem weiteren Artikel in diesem Blog.

Falls du noch Fragen hast, melde dich gern! Bis bald!

Liebe Grüße

Jens von BerlinBlick-Fotografie

Vorheriger Beitrag
Nackte Haut ist unerwünscht!
Nächster Beitrag
Männeraktshooting-Sichere dir dein GRATIS eBook

2 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Hallo Jens,
    ich lese deine Artikel immer mit großer Begeisterung, weil ich von deinen Erfahrungen und Tipps wirklich sehr viel lernen kann. Ich fotografiere auch sehr gern und würde mich als Hobbyfotografin bezeichnen. Das Thema Männerakt interessiert mich sehr und ich möchte auch in diesem Jahr endlich mal ein Shooting mit einem Mann planen. Bisher habe ich erst einmal eine Frau als Akt fotografiert. Ich freue mich jedenfalls immer über deine Artikel und Fotos. Vielleicht sind ja zukünfigt noch mehr Tipps für FotografInnen wie mich dabei. Mich würde z.B. mal dein Workflow interessieren?
    Mach weiter so!
    Liebe Grüße aus Nürnberg nach Berlin
    Kerstin

    Antworten
    • Hallo Kerstin, ganz lieben Dank erst einmal für deinen Kommentar. Ich freue mich sehr, dass zunehmend auch Fotografen meinen Blog lesen. Gerade in den letzten Wochen habe ich bereits mehrere Zuschriften von Fotografinnen und Fotografen erhalten. Auch die Frage nach besonderen Tipps für Fotografen war schon dabei. Gern werde ich auch zukünftig immer wieder darauf eingehen. Und auch besonderer Fragen oder Wünsche beantworte ich sehr gern. Schreib mir gern per E-Mail, was dich interessiert oder was du wissen möchtest.

      Liebe Grüße zurück.
      Jens

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Du möchtest über Aktionen, Angebote oder neue Artikel im Blog informiert werden?
Melde dich gleich an!

Menü